Veröffentlicht am So., 22. Mär. 2020 09:30 Uhr

Liebe "Gottesdienstbesucher",

mit drei Menschen in der Kirche haben wir diesen Gottesdienst aufgezeichnet. An den Stellen der Liturgie, an denen Lieder dran sind, vernetzen wir uns mit einer wunderbaren Internet-Plattform "Lieder vom Glauben" der Ev. Landeskirche in Württemberg.
Aus urheberschutzrechtlichen Gründen konnten wir die Lieder nicht in unsere Aufzeichnung integrieren, sondern hier nur auf diese verweisen. 

Das bedeutet: Wenn Sie in diesem Gottesdienst mitsingen möchten, unterbrechen Sie die Aufzeichnung des Gottesdienstes (auf das Pause Symbol || klicken) und wechseln Sie zu den unten "angezeigten" Liedern. Das ist ein bisschen so, wie ein Blick auf die Anzeigetafel und das Aufschlagen des Gesangbuchs.


Lied: Jesu meine Freude | EG 396,1-3.6
Ensemble Vocifer, Evang. Stift Tübingen Evang. Kirche Tübingen-Hagelloch

Psalm 84,2-13 (Predigttext)

Wie lieblich sind deine Wohnungen, HERR Zebaoth!
     Meine Seele verlangt und sehnt sich
     nach den Vorhöfen des HERRN;
mein Leib und Seele freuen sich
in dem lebendigen Gott.
     Der Vogel hat ein Haus gefunden
     und die Schwalbe ein Nest für ihre Jungen
– deine Altäre, HERR Zebaoth,
mein König und mein Gott.
     Wohl denen, die in deinem Hause wohnen;
     die loben dich immerdar.
Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten
und von Herzen dir nachwandeln!
     Wenn sie durchs dürre Tal ziehen,
     wird es ihnen zum Quellgrund,
     und Frühregen hüllt es in Segen.
Sie gehen von einer Kraft zur andern
und schauen den wahren Gott in Zion.
     HERR, Gott Zebaoth, höre mein Gebet;
     vernimm es, Gott Jakobs!
Gott, unser Schild, schaue doch;
sieh an das Antlitz deines Gesalbten!
     Denn ein Tag in deinen Vorhöfen
     ist besser als sonst tausend.
Ich will lieber die Tür hüten in meines Gottes Hause
als wohnen in den Zelten der Frevler.
     Denn Gott der HERR ist Sonne und Schild;
     der HERR gibt Gnade und Ehre.
Er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen.
HERR Zebaoth, wohl dem Menschen,
der sich auf dich verlässt!


Evangelium nach Johannes 12,20-24

Es waren aber einige Griechen unter denen, die heraufgekommen waren, um anzubeten auf dem Fest. Die traten zu Philippus, der aus Betsaida in Galiläa war, und baten ihn und sprachen: Herr, wir wollen Jesus sehen. Philippus kommt und sagt es Andreas, und Andreas und Philippus sagen's Jesus. Jesus aber antwortete ihnen und sprach: Die Stunde ist gekommen, dass der Menschensohn verherrlicht werde. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. 

Lied: Korn, das in die Erde | EG 98
Jugendchor crossover, Kreuzkirche Stuttgart-Hedelfingen

Predigt über Psalm 84

Lied: Aus tiefer Not schrei ich zu dir EG 299, 1 und 5
Chor der Hochschulen für Kirchenmusik Tübingen und Rottenburg,  aus der Evang. Bonhoefferkirche Tübingen

Bekenntnis des Glaubens

Mitteilungen

Fürbitte

Vaterunser

Lied:  Verleih uns Frieden gnädiglich, / Herr Gott, zu unsern Zeiten. / Es ist doch ja kein andrer nicht, / der für uns könnte streiten, denn du, unser Gott, alleine.

Segen


Kategorien Gottesdienst per Video