Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Kinder und Eltern

Die Gemeinde "Zum Guten Hirten" betreibt die Kindertagesstätte "Paul und Anna" mit bis zu 65 Plätzen sowie einen Vormittagskindergarten, in dem Kinder zwischen 2 1⁄2 bis 6 Jahren betreut werden können. An vier Vormittagen der Woche gibt es zudem  Krabbelgruppen für Eltern und Kinder bis zum Alter von 3 Jahren.

Informationen zu der Musikalischen Früherziehung und zum Kinderchor finden Sie unter der Rubrik Kirchenmusik.

 

 

 

Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Arbeit mit Kindern und Familien in der Kirche Zum Guten Hirten mit einer Spende unterstützen.

Vielen Dank für Ihre Online-Spende hier!

Bei einer Spende bis zu 300 € erkennt das Finanzamt Ihren Überweisungsbeleg als Spendenquittung an. Möchten Sie dennoch eine Spendenbescheinigung von uns? Dann teilen Sie uns bitte noch Ihre Adresse mit.  

Familien- und Kindergottesdienste

Veranstaltungen für Familien

Familienwochenenden

 

 

 

 

 

 

Bericht über das Familienwochenende in Kirchmöser (2019)

Ankommen im Hier und Jetzt 

„Alles hat seine Zeit“ lautete das Motto des diesjährigen Familienwochenendes vom 21. –23. September 2019. Die Bibel formuliert es in Prediger 3: „Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde“. Hier wird unser Blick in gleicher Weise auf das Geborenwerden wie auf die Vergänglichkeit gerichtet. Dem Judentum, Christentum und dem Islam ist die Vorstellung gemein, dass Gott die Zeit gehört. Wobei der Fokus der Bibelworte nicht etwa nur auf Geburt und Vergänglichkeit liegt. In ganz besonderer Weise widmen sie sich der Gegenwart. Denn auch weinen, klagen, lachen und tanzen haben ihre Zeit – nichts läge also jungen Familien näher, als diese Worte mit Inbrunst zu bestätigen. Als wir Familien uns zusammen mit Karen Steinmetz und Peter Martins in das bei Brandenburg an der Havel gelegene kleine Örtchen Kirchmöser aufmachten, lagen zweieinhalb Tage voller Besonderheiten vor uns. Beim Zusammensein am Lagerfeuer, gemeinsam singen, spielen, essen, reden, wandern, entdecken sowie der Gottesdienstvorbereitung und Feier am Sonntag konnten wir auf besondere Weise die Gegenwart Gottes spüren. Fern vom Alltag waren wir alle angekommen. Im Hier und Jetzt. 

Jürgen-M. Edelmann, Simon Heller