Sonntag, 28. April 2019, 11:00 Uhr

„Selig sind, die nicht sehen und doch glauben“: Der Jünger Thomas, genannt "der Zwilling", ist einer, der nicht einfach glauben will, was andere ihm erzählen, sondern der sich selber überzeugen, genauer hinsehen will, um zu wissen und um zu verstehen.

Der Maler Caravaggio hat den biblischen Text aus Johannes 20,24-29 in seinem Bild "Die Ungläubigkeit des Heiligen Thomas" (1601/2) so festgehalten, dass es Jesus, der Lebendige, selber ist, der das Sehen und Erfahren-Wollen im wahrsten Sinne des Wortes "hält".

Ein Familiengottesdienst zum Verhältnis von "Sehen" und "Glauben" am Beispiel von Thomas - vielleicht unser Zwilling.

Mitwirkende
Pfarrer Martins und Team
Ort
Kirche Zum Guten Hirten Berlin-Friedenau, Friedrich-Wilhelm-Platz, 12161 Berlin, Deutschland